Promassai.org

Wer hilft mit?

 

Wir bauen eine Grundschule für Massai-Kinder

in Endonet/Kenia am Kilimandscharo.

 

 

 

Die Kinder benötigen

 

  • neue Unterrichtsräume und Schulmöbel
  • einen Brunnen für die Trinkwasserversorgung
  • Umzäunungen des Schulgeländes gegen Diebstahl und wilde Tiere
  • Bezahlung unserer  Lehrerinnen
  • Schulpartnerschaften

 

 

Kurzbericht zum Ausbau:

Endonet liegt bei Oloitokitok, District Kajiado. Von 2012 sind nun bereits 4 Schulräume für 126 Mädchen und Jungen fertig gestellt: für eine Krippen- und eine Kitagruppe sowie ein 1. Und 2. Klasse. In der Küchenhütte wird täglich eine warme Mahlzeit für die Kinder zubereitet. Denn ihre Eltern arbeiten viel auf den Maisfeldern oder ziehen mit den Ziegen und Rindern umher, auf der beschwerlichen Suche nach grünen Weiden.

Der Unterricht macht den zwei von uns angestellten Lehrer/innen und Erzieher/innen und Kindern viel Freude. Die Kinder lernen mit großem Eifer.

 

 

Hilfe zur Selbsthilfe – die Bauweise:

 

Alle Räume werden in einfacher Holzbauweise mit vor Ort oder in der Nähe vorhandenen Fachkenntnissen und Materialien errichtet. Ein Vater von 14 Kindern, der sehr an der Bildung seiner Kinder interessiert ist, hat solide Grundfähigkeiten als Maurer und Zimmermann. Er baut mit zwei Helfern die Schulräume und wird erstmalig auch die Schulmöbel anfertigen, wodurch Fähigkeiten vor Ort entwickelt und an Helfer weitergegeben werden können. Das Holz wird im nahen Tansania eingekauft.

Unser Grundsatz ist Hilfe zur Selbsthilfe. Wichtig ist uns auch, dass sich die Massai – soweit das möglich ist – an den Projekten selbst durch einen kleinen finanziellen Beitrag oder Hilfe beim Bau beteiligen, um ihr Wertgefühl und ihre Eigenverantwortung zu stärken. So ist es beispielhaft, dass der Zimmermann das Land, auf dem die Schule steht, gestiftet hat.

 

Schulpartnerschaften für Massaimädchen

Da es in der näheren Umgebung von Endonet keine weiterführenden Schulen gibt, vermitteln wir für ältere Schüler/innen  Partnerschaften zum Besuch von Internatschulen in der weiteren Umgebung. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auf der Förderung der gegenüber Jungen stark benachteiligten Mädchen.

Die Mädchen können sich dort durch ihre zeitweilige Distanz von den Eltern auf das Lernen konzentrieren und sind – durch die Aufklärung ihrer Lehrer – besser vor der in Kenia gesetzlich verbotenen, aber bei den Massai praktizierten Genitalverstümmelung schützen.

 

Neben der Bezahlung des Schulgeldes müssen auch Schulbücher, Hefte, Schulkleidung und sogar einzelne private Bedarfsartikel (z.B. Seife) gekauft werden, die in unserem Dorf nicht selbstverständlich sind. Um all diese Dinge einzukaufen und an die verstreut liegenden weiterführenden Schulen zu bringen, ist Lilo Defounga  auf dem Sozius eines Motorrades auf den unbefestigten, mal staubigen, mal schlammigen Wegen  viele Stunden unterwegs. Sie inspiziert  dabei auch die Schulen und spricht mit Lehrern und Lehrerinnen sowie Schulleitungen.

 

Seit 2 Jahren ist die Anzahl der Schüler/Innen, die wir auf diese Weise fördern kontinuierlich auf 20 angewachsen. Mindestens so viele stehen noch auf der Warteliste und Eltern und Kinder warten sehnsüchtig auf eine Unterstützung.

 

Nachhaltigkeit ist oberstes Gebot:

 

Angedacht ist ein Schulgarten, um über ihn Schülern und Schülerinnen aber auch Eltern  verbesserte Anbaumethoden zu vermitteln. In Zusammenhang damit wird über eine bessere Wasserversorgung nachgedacht. Bisher wird Wasser nur von eine ca. 10 km entfernten Wasserstelle von den Frauen geholt. Dafür wurden bereits zwei Esel von uns finanziert. Alle Hilfsmaßnahmen zum Bau der Grundschule und zur Einrichtung von Schulpartnerschaften gehen auf den ursprünglichen Wunsch der Massai zurück, ihnen beim Aufbau und einer Ausbildung für Ihre Kinder zu helfen. Planung und Ausführung des Projektes werden daher mit den Eltern diskutiert und nur mit ihrem Einverständnis entschieden und von ihnen soweit möglich durchgeführt.

 

Spenden: Für den weiteren Ausbau der nebst Schulmöbeln, die Bezahlung der Lehrkräfte sowie für unsere Schulpartnerschaften sind wir dringend auf weitere Spenden angewiesen.- Wir und die Bewohner von Endonet möchten uns bei all unseren Spendern/Innen herzlich bedanken und würden und freuen, wenn es Ihnen möglich ist uns auch dieses Jahr wieder beim Aufbau der Schuld für unsere Kinder in Kenia zu unterstützen. Sie können davon ausgehen, dass jeder Euro, den Sie Spenden, direkt unserem Projekt zugute kommt. Denn wir führen alle Verwaltungstätigkeiten und Arbeiten ehrenamtlich durch  Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

 

Spendenkonto:

Eine-Welt-für Selbsthilfe  e.V.
IBAN: DE54100900005203747006
Spende für Massaidorf Endonet/Kenia/Schule

Ihre Massai-Eine-Welt-Projektgruppe Charlottenburg-Wilmersdorf e.V.

 

 

Kontakt und Impressum (V.i.S.d.P. und DSGVO):

Lilo Defounga

Hessenring 24
12101 Berlin
0177 – 49 81 81 3
eMail: defounga@web.de

 

Jürgen Minz

Jenaer Str. 17
10717 Berlin
0176 – 47 36 97 31
eMail: minz@web.de